Nach oben

Landesverbände: Entscheidungen der Schiedsgerichte

Änderung der Spielberechtigung während eines Rechtsmittelverfahrens

Wenn im Rechtsmittelverfahren nach Abgabe der Mannschaftsmeldung eine Spielberechtigung geändert wird, wird den Vereinen Gelegenheit zu einer Änderung der Meldung gegeben.

Urteil BSA NRW vom 11.07.1987

Befangenheit in Rechtsmittelverfahren

An der Mitwirkung einer Rechtsmittelentscheidung ist verhindert, wer in der unteren Instanz an der angefochtenen Entscheidung tatsächlich mitgewirkt hat.

Urteil BSA NRW vom 28.01.1984

Keine Abänderungsmöglichkeit für eine rechtskräftige Entscheidung

Eine Entscheidung, die infolge Ablaufs der Protest- oder Berufungsfrist unanfechtbar geworden ist, kann nicht mehr geändert werden. Es spielt dabei keine Rolle, welche Motive maßgebend waren, die Entscheidung nicht anzufechten.

Urteil BSA NRW vom 27.06.1970

Rechtzeitigkeit der Einlegung von Berufungen und Protesten

Bei der 10-Tage-Frist bei Protesten und Berufungen müssen die Endziffern der Poststempel-Daten übereinstimmen. Fällt der letzte Tag der 10-Tage-Frist auf einen Sonn- bzw. Feiertag, so tritt an dessen Stelle der nächste Werktag. Zur Fristwahrung kann auch eine Abgabe gegen Empfangsbestätigung beim Zustellungsvertreter erfolgen.

Urteil BSA NRW vom 24.11.1995

Sind Berufungsentscheidungen anfechtbar?

Letztinstanzliche Berufungsentscheidungen sind nicht weiter anfechtbar.

Urteil BSA NRW vom 04.08.1979

Veröffentlichung einer Abschlusstabelle als anfechtbare Entscheidung

Der BSA Sieht die Veröffentlichung einer Abschlusstabelle als eine Entscheidung im Sinn von 9.2 BTO an.

Urteil BSA NRW vom 20.06.1992

Meinungsverschiedenheiten während eines Mannschaftskampfes und Fortsetzung der Partie?

Entstehen während eines Mannschaftskampfes Meinungsverschiedenheiten, ist es zumindest ratsam, die Partie fortzusetzen. Auf dem Spielbericht wird dann zweckmäßigerweise vermerkt, bei welchem Zug und aus welchem Grund von nun an unter Protest gespielt wird, sowie die jeweils verbrauchte Bedenkzeit der Spieler.

Urteil BSA NRW vom 14.03.1985

Wer ist zuständiger Spielleiter gem. Nr. 9.1 BTO SB NRW?

Zuständiger Spielleiter gem. Nr. 9.1 BTO ist derjenige, in dessen Arbeitsbereich die Entscheidung fällt.

Urteil BSA NRW vom 12.05.1984

Wann muss der Spielleiter/Turnierleiter über einen auf dem Spielbericht vermerkten Protest entscheiden?

Der Spielleiter/Turnierleiter braucht über einen auf dem Spielbericht vermerkten „Protest“ – Einspruch im Sinne der Ziffer 9.1 BTO – nur zu entscheiden, wenn er innerhalb von 5 Tagen begründet wird. Stichwortartige Begründung reicht nicht aus.

Urteil BSA NRW vom 24.11.1995

Keine Sanktionsmöglichkeiten des Verbandes bei Zwischenfällen in Privatturnieren

Die Organisation kann keine Entscheidung über Zwischenfälle in Privatturnieren treffen.

Urteil BSA NRW vom 27.06.1970

x